Fair, Green & Vegan Fashion erklärt

Green, Vegan & Fair Fashion erklärt

Fair, Green & Vegan Fashion erklärt

Die drei Begriffe Fair, Green & Vegan Fashion haben wir alle schon mal gelesen, aber was bedeuten sie wirklich? Durch all diese verschiedenen Begrifflichkeiten entsteht natürlich Verwirrung und viele Fragen wenn man sich mit fairer Mode beschäftigt. Im heutigen Blogbeitrag gibt es die Begriffe Fair, Green & Vegan Fashion erklärt.

  • VEGAN FASHION

Was ist bitte vegane Kleidung? Die Antwort ist ganz einfach: Es gibt gewisse Stoffe, die von einem Tier kommen, wie beispielsweise Wolle oder Leder. Diese Stoffe sind natürlich nicht vegan. Bei Vegan Fashion wird also Fokus darauf gelegt, dass auf tierische Rohstoffe verzichtet wird. Natürlich gibt es mittlerweile auch “Bio-Wolle” oder sonstige tierische Produkte in Bio, bei denen die Tiere besser behandelt werden. Wer aber vegan einkaufen möchte, muss um folgende, nicht vegane Textilien einen Bogen machen: Wolle, Seide, Daunen, Pelz und Leder.

 

  • FAIR FASHION

Wie es der Name schon erahnen lässt, geht es bei diesem Begriff darum, dass alles fair abläuft. Aber was ist fair? Meist liegt die Antwort auf diese Frage bei den vier Grundpfeilern der IAO (Internationale Arbeitsorganisation, bei der folgende Bereiche fair ablaufen müssen:

  • Verbot von Diskriminierung
  • Abschaffung von Kinder- und Zwangsarbeit
  • Vereinigungsfreiheit
  • Kollektivverhandlungen

Bei Fair Fashion liegt der Fokus also auf der sozialen Komponente und wer von sich behauptet, Fair Fashion anzubieten, der legt den Fokus auf faire Arbeitsbedingungen in der Produktion, gerechte Bezahlung und Arbeitsplatzsicherheit.

 

  • GREEN FASHION

Auch dieser Name sagt schon viel über sich aus: Green Fashion bedeutet, dass der Fokus auf ökologische Nachhaltigkeit gelegt wird. Damit gemeint ist der sparsame und bewusste Einsatz von Ressourcen, sowohl in der gesamten Lieferkette als auch in der Produktion.

Wenn du bspw. Vegan Fashion einkaufst, weil bspw. Bio-Baumwolle statt Wolle verwendet wird, heißt es nicht dass diese gleichzeitig “green” ist. Denn vielleicht verwendet das Unternehmen zur Produktion Strom aus Kohlekraftwerken oder fliegt die Rohstoffe um den gesamten Planeten.

Man muss auf jeden Fall sagen, dass Green Fashion derzeit der aus unserer Sicht schwächste Bereich unter den drei ist. Auch im Lebensmittelbereich ist das so, denn das “vegan” Label ist immer mehr auf dem Vormarsch. Aber vegan kann eben auch eine Ananas aus Costa Rica sein, die unglaublich viel CO2 verursacht hat bis sie bei uns auf dem Teller landet – somit ist sie zwar vegan, aber nicht green.

Was wir für uns selbst bevorzugen ist eine Frage, die jeder sich selbst beantworten muss. Wie immer ist die Balance bei eingekaufter Kleidung wichtig. Wir hoffen, dass wir euch die drei Begriffe gut erklären konnten und ihr ein wenig mehr Klarheit gewonnen habt.

Wenn ihr wissen wollt, wie man Green, Vegan oder Fair Fashion mit Siegeln erkennt, schaut gerne bei diesem Blogeintrag vorbei, bei dem wir euch die wichtigsten Siegel erklärt haben.

5 Idee über “Fair, Green & Vegan Fashion erklärt

  1. Mandy sagt:

    Sehr schön, dass Du diese Themen in Deinem Blog aufgreifst und so wunderbar verständlich erklärst!
    Vielen Dank dafür!

  2. Pingback: Ist Fair Fashion nachhaltig? » MYVEGANFASHION ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.